Essen

Cannabis Essen – Früher wurde es auch so konsumiert.

Cannabis essenWenn man von „Cannabis Essen“ spricht, umfasst dieses Thema die ganze Pflanze, die einen besonderen Stellenwert in der Küche als Lebensmittel einnimmt. Hier geht es jedoch darum, die Wirkstoffe zu essen, um damit high zu werden oder um die medizinische Wirkung zu erfahren. Blickt man in der Geschichte zurück, wurden uns viele Erfahrungen mit Cannabis von Hochkulturen überliefert, und die meisten Erfahrungen wurden nicht nur wegen der berauschenden Wirkung gesammelt.
Andere Kulturen wie die indische und tibetische fertigten aus den Marihuana Blüten oder aus dem extrahierten Haschisch spezielle Zubereitungen. Bei dem Trend sich mit Cannabis zu berauschen, sind uns die Inder schon Jahrhunderte voraus, doch zu rauchen war eher untypisch. Früher war die gängigste Form „Cannabis essen“ oder als Salbe auf die betroffene Stelle auf zugetragen und dies praktizierten sie bis zur Entdeckung von Amerika. Der Genusskonsum von Marihuana und Haschisch wurde wahrscheinlich erst dann bekannt, als sie entdeckten es zu rauchen.

Cannabis rauchen oder essen ist von Grund auf verschieden.

Beim Rauchen von Cannabis gelang der Wirkstoff THC über die Lunge in die Blutbahn und somit auch ins Gehirn. Die Wirkung tritt schnell ein und ist nach vier Stunden abgeklungen. Beim Cannabis essen, müssen die Cannabinoide erst über die Verdauung aufgenommen werden und die Leber passieren. Durch diese Form Cannabis zu konsumieren werden die Wirkstoffe über stunden, langsam aufgenommen und gelangen so nicht so schnell in die Blutbahn.

Dabei werden sie allerdings auch zum Teil abgebaut. Da sie in der Leber jedoch anders verstoffwechselt werden, als wenn sie einfach über die Lunge in das Blut gelangen, wirkt der Rest dafür etwas stärker und ein klein wenig anders. Aber wenn man Cannabis isst, heißt, dass nicht sofort das es auch seine Wirkung entfaltet. Die Wirkung setzt erst dann ein, wenn es mit einem Träger im Körper verfügbar gemacht wird. Träger sind beispielsweise Fett oder Öle. Wer sich so sein Cannabis zubereitet, ermöglicht den Körper die Cannabinoide durch die Verdauung aufzunehmen. Bei fast allen bekannten Haschisch-Rezepten findet man viel Fett.

Die Wirkung ist lang und zeitversetzt.

Wenn sie Cannabis Essen müssen sie rund ein bis zwei Stunden auf die Wirkung warten. Die Dosierung fällt durch diesen Fakt sehr schwer und wer ungeduldig mehr verzehrt ist schnell überdosiert. Um so höher dosiert um so länger dauert auch die berauschende Wirkung. Jedoch kann es aus medizinischer Sicht Vorteile haben, Cannabinoide über die Verdauung aufzunehmen. Der Genusskonsument kann sich jedoch mit dem Joint schneller und gezielter high machen.

Like the leaf(0)Dislikes the leaf(0)