Marihuana Anbau

Historischer Marihuana Anbau und das Transportproblem

Marihuana wächste in Mexico, Thailand, Libanon, Marokko und Afghanistan im Sonnenlicht, doch muss es von dort erst den weg zu den Konsumenteen in Nordamerika und Europa zurücklegen. Natürlich wachst Marihuana auch hier bei uns, nur wird er meistens schnell gefunden und die rechtlichen folgen wie z.B. Job verbaut und ab den dritten Mal sitzt man ein paar Jährchen. Findet man dennoch einen Platz wo der anbau möglich wäre ist es mit soviel aufwand verbunden ( erde aufbereiten, nicht ausreichen Wasser ect…), damit es sich gar nicht lohnt. Zu guterletzt ist wegen den schlechten bedingungen der komplette Strain voller Samen. Diese Probleme sind natürlich in den zuvor erwähnten Herstellungsländer auch Thema. Somit wird in Marokko, Afghanistan oder Libanon Haschisch aus den Blüten gesiebt: Hier verwenden sie nur die gehaltvollen Kristalle und verarbeiten sie zu Haschisch. Das entprodukt wird dann zu den Konsumenten transportiert. Aber auch hier ist der Konsument vom Import und dessen Qualität abhängig.

Ein Quantensprung im Marihuana Anbau

Viel auswahl hat es nie gegeben und man kaufte was da war. Vorallem ist auch ein fortlaufendes problem das jeder sein Geld machen möchte und hierdurch die Qualität im besagten Markt eher dürtig war. Doch dann kam der Quantensprung im Marihuana Anabau: Endlich wurden Natriumdampflampen entwickelt die für den Marihuana anbau geeignet wahren. Indoorplantagen sind vorallem leichter zu verstecken und man kann sie zu jeder jahreszeit besitzen. Mit diesen vortschritt beim Growen konnte man nun Marihuana auch vor Ort (Nordamerika und Europa) produzieren und die Qualität im Markt hebte sich natürlich wieder an. In dieser zeit etablierten sich immer mehr Seedbanks mit potenten Hanfsamen die auch hilten was sie versprachen.

Heutige Marihuana Anbaumöglichkeiten

Ohne den hohen Preis für gutes Weed wäre der Indooranbau natürlich nicht wirtschaftlich. Aber da Marihuana selbst in legalen Märkten sündhaft teuer gehandelt wird, lohnen sich Investitionen in Entwicklung und Forschung. Dachte man bereits vor über zehn Jahren, dass die Strains wirklich ausgereift sind, so hat sich extrem viel getan: Feminisierte Seeds, Autoflower Genetiken oder CBD Strains wären die entscheidenden Stichpunkte.
Eine Sache was wir mit sicherheit behaupten können ist, dass es Genmanipuliertes Weed in einem Verbotenen markt nie geben wird. Den enormen Forschungsaufwand würde niemand betreiben und fördern. Falls sich hier dennoch was ändern sollte und der Markt legal geöffnet wird, holt Monsanto dies bestimmt nach und dann wird es auch genmanipuliertes Weed auf dem Markt geben.

Like the leaf(0)Dislikes the leaf(0)