Cannabis als Medizin

Cannabis als MedizinCannabis als Medizin hat großes Potenzial.

Fallen die Wörter “Cannabis” oder “Marihuana” ist der erste Gedanke sofort an das Rauschgift das unsere jungend zerstört. Dieses Vorurteil gegenüber Cannabis ist nicht gerechtfertigt und ist für kranke Menschen oftmals der letzte Ausweg für ein angenehmes oder bzw. ein beschwerdefreies Leben. Dennoch wird es nur auf seine berauschende Wirkung reduziert und allerhöchstens als Lebensmittel oder Rohstoffgewinnung in Erwägung gezogen. Die berauschende Wirkung von Cannabis ist aber nur ein kleiner Aspekt, doch in dieser Pflanze steckt noch viel mehr, von dem wir Menschen profitieren können.

Der berauschende Wirkstoff der Hanfpflanze ist THC. Man findet auch nicht berauschende Wirkstoffe, die man Cannabinoide nennt. Neben den berauschenden und auch nicht berauschenden Wirkstoffen sind noch weiter interessante Stoffverbindungen, die teils erst noch entdeckt werden müssen oder bei weiten noch nicht einmal zur Gänze erforscht wurden.

Bei den Hanfsamen hat der Fettsäure-Gehalt einen hohen Stellenwert, der Omega 3 und 6 enthält. Das genau Fettsäure Verhältnis bei Ernährung und Hautpflege ist hier für eine optimale Wirkung verantwortlich, dass Hanf von Hausaus schon mitbringt. Dies ist zunächst eine der billigsten Quellen und man muss keine Angst haben, dass es wegen Überfischung zusammenbricht. Mit 2 ml Hanfsamenöl oder 10 gramm Hanfsamen pro Tag deckt man seinen Bedarf ab und stütz seine Gesundheit. Mit Salben aus Hanf wird nicht nur die Haut gepflegt, sondern man kann Hauterkrankungen besser behandeln. Natürlich liegt hier der Unterschied, ob Cannabinoide enthalten sind oder nicht.

Cannabis – Vor und nach der Prohibition.

Cannabis stand vor den Durchbruch, dass er industriell verarbeitet würde und dann sah, man ihn als Konkurrenz und deshalb auch verboten. Bei diesem Verbot wurde natürlich auch vergessen, dass sich Cannabisprodukte im Großteil der Medikamente damals befanden. Ein weiterer Grund, warum Cannabis verboten wurde, dass chemische Medikamente entwickelt wurden und diese natürlich die Pharmaindustrie sich patentieren Liesen.

Warum war Hanf in jedem Medikament ?

Damals wussten die Leute natürlich nicht genau, was für welche Inhaltstoffe Cannabis besitzt. Man fand aber schnell heraus, dass Cannabis als Medizin eine hohe Wirkung auf verschiedene Erkrankungen hat. Deshalb oder auch um das Medikament angenehmer Wirken zu lassen, wurde Cannabis in jedem Medikament rein gemischt.
Heute wissen wir natürlich viel mehr über die Inhaltstoffe von Cannabis und seiner Wirkung. Doch ist dieser Bereich noch lange nicht zur Gänze erforscht und bietet Luft nach oben.

Die Medizin betrachtet nicht mehr den Hanf als eins, sondern zerlegt ihn in seine medizinischen Bestandteile. z.B. THC und CBD als die Cannabinoide mit höchstem Gehalt in den meisten Marihuana Blüten wirken je nach Erkrankung ergänzend zusammen, gegeneinander oder nur eines der Cannabinoide hat die medizinische Wirkung, wobei das andere keinen Schaden anrichten würde. Somit gibt es in der Rubrik “Cannabis als Medizin” immer viel zu entdecken!

Like the leaf(0)Dislikes the leaf(0)