Blog

Cannabis Ruderalis- Was ist das eigentlich?

In diesem Blogbeitrag möchten wir euch die Gattung Cannabis-Ruderalis vorstellen. Wir werden euch die Besonderheiten erläutern und euch erklären, warum die sogenannten Automatic´s gerade auf dem Vormarsch sind. Ausserdem geben wir eine Empfehlung aus für wen sich diese Cannabis Art besonders eignet. Viel Spaß beim Kennenlernen!

Auf welche Gattung muss ich mich einstellen?

Wahrscheinlich auf eine eigene! Die Meisten von euch werden die am stärksten verbreiteten Cannabis-Gattungen kennen. Sowohl Cannabis-Sativa und Cannabis-Indica sind bestens bekannt und für die jeweiligen Eigenschaften sehr beliebt. Doch was hat es mit Cannabis-Ruderalis auf sich? Zählt diese ganz eigene Art der Hanfgewächse als eine eigene Gattung oder eher als eine Untergattung von Indica oder Sativa? Diese Frage ist nach wie vor noch umstritten und die Experten haben sich noch für keinen gemeinsamen Nenner entscheiden können. Trotzdem ist die weitläufigste Meinung zu diesem Thema, dass man dieser Form der Cannabis-Gewächse einen eigenen Platz als Gattung einräumen muss. Zu unterschiedlich und einzigartig sind die Eigenschaften welcher dieser besondere Hanf mit sich bringt.

Woher kommt es und welche Klimavorraussetzungen werden benötigt?

Wer den Ursprung dieser Pflanzen sucht, muss bis tief hinaus bis über den Osten Europas eindringen! Darüber hinaus über Russland bis nach Zentralasien. Irgendwo hier wird der Ursprung von Cannabis-Ruderalis als Wildwuchs vermutet. Schnell wird einem klar, dass diese Umgebung samt der darin vorkommenden Vegetation so gar nicht typisch für Cannabis ist. Zu kalt, zu viel Feuchtigkeit und vor allem, zu schlechte Lichtverhältnisse. Jedes gewöhnliche Hanfgewächs würde hier aufgrund der widrigen Umstände die Blätter fallen lassen und seinen Gärtner mit vielen Problemen konfrontieren. Doch nicht der gute alte Ruderal-Hanf! Der hat sich angepasst und sein unaufhaltsamer Trieb hat sich bis in diese forschen Gebiete ausgebreitet. Um in dieser Umgebung überleben zu können, musste sich diese Pflanze den rauen Gegebenheiten anpassen. Das Resultat ist eine stark ausgeprägte Robustheit! Die Schimmelanfälligkeit ist sehr gering, der Bedarf an Nährstoffen stark überschaubar. Dieses Weed strotzt selbst schlechtem Wetter und setzt den Wachstum fort.

Gerade für Einsteiger bringen diese Eigenschaften sehr viel Potenzial mit. Cannabis-Ruderalis verzeiht dem Neuling die typischen Anfänger-Fehler. Wer noch kein geschultes Händchen zum Thema Nährstoffe, Licht und Klima hat, der wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit trotzdem eine erste Ernte einfahren können.

Wie potent ist es und mit welchen Erträgen kann ich rechnen?

Das ursprüngliche Wildgewächs wie man es aus der Vergangenheit kennt, war eine kleine Pflanze welche die 1 Meter Grenze nicht überschritten hat. Dementsprechend gering ist die Bildung der Blüten ausgefallen. Die dünnen Äste waren mit kleinen Bud´s behangen und konnten nur Weed von unterdurchschnittlicher Potenz hervorbringen. Sowohl der THC wie auch der CBD Gehalt waren in einer fast schon zu geringen Menge enthalten um von einem Rausch oder sogar einer medizinischen Wirkung zu sprechen. Dementsprechend schwer hatte es Cannabis-Ruderalis bei den Growern und konnte sich anfangs nicht durchsetzten. Das war der Anfang!

Mittlerweile finden wir auf dem Markt weitaus stärkere und potentere Hybriden welche mit Indica oder Sativa gekreuzt wurden. Somit konnten nicht nur die Erträge, sondern auch die Wirkung nachhaltig gesteigert werden. Das Besondere wie die Robustheit und die mangelnde Anfälligkeit für Krankheiten können auf diese Weise erhalten bleiben und dem Freund der einfachen Aufzucht zur Verfügung gestellt werden. Wir finden die Ruderalis in vielen Varianten mit einem stark ausgeprägtem Rauschprofil ohne dabei die eigentlichen Besonderheiten aufzugeben!

Wie sieht es aus mit der Beleuchtung?

Diese Frage gestaltet sich als äußerst interessant und bringt uns zu einem der größten und durchschlagendsten Argument! Die Cannabis-Gattungen Sativa und Indica sind jeweils abhängig von der Photosynthese. Das bedeutet diese Pflanzen wachsen nach dem Lichtzyklus den uns die Natur im Rahmen der Jahreszeiten vorgibt. In der Praxis bedeutet das für die Züchter dass die Produktion der Blüten erst mit der Reduzierung der Lichtstunden anfängt.

Nicht so bei Cannabis-Ruderalis! Diese Gattung setzt die Produktion der Blüte nicht aufgrund der Lichtphase ein, sondern aufgrund des Wachstums. Will heißen dass die Knospen nach 2-4 Wochen der Vegetations-Phase automatisch anfangen zu blühen. Das ist in der Welt der Cannabis-Sorten ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und macht den Ruderal-Hanf zu etwas ganz Besonderem. Wegen dieser Eigenschaft werden diese Erzeugnisse nur noch hochachtungsvoll „Automatic´s“ genannt.

Es kann in einer Saison mehrfach geerntet werden und das unabhängig von den Gezeiten! Außerdem erspart uns gerade beim Indoor-Anbau dieser Punkt nicht nur die lästige Frage nach dem richtigen Zeitpunkt der Lichtumstellung, sondern es ermöglicht uns auch mehrere Wachstumszyklen im selbem Raum bzw. Zelt. Mit dieser Methode kann das ganze Jahr mit einer regelmäßigen Ernte gerechnet werden.

Fazit!

Cannabis-Ruderalis war viele Jahre von der Szene verachtet. Doch mittlerweile haben auch die letzten Samenbanken das Potenzial dieser Gattung entdeckt. Nicht nur die Anbauvorraussetzungen machen es interessant, sondern auch die Wirkstoffanteile machen es zu etwas besonderem. Mittlerweile ist man sich darüber bewußt, dass der THC-Gehalt zwar geringer ausfällt wie bei Indica oder Sativa, aber wir wissen auch dass der medizinische CBD-Gehalt durchaus höher liegt. Nach mehreren Indica und Sativa- orientierten Kreuzungen von namenhaften Herstellern, ist von dem ursprüngliche Kraut nicht mehr viel übrig geblieben! Heutzutage sprechen wir von einer potenten Sorte welche sich auf dem Vormarsch befindet. Im Fokus sowohl der medizinische Nutzen wie auch die Gewinnung von erlebnisreichen Rauscherfahrungen- und das unter besten und leichtesten Anbau-Methoden!

Wer eine kleine, unauffällige Pflanze sucht, welche wenig Aufmerksamkeit braucht und auch mal grobe Anfängerfehler verzeiht, der kommt um Automatic´s nicht mehr herum. Gerade zum Üben im Bereich Wasserzufuhr und Nährstoffgabe sind diese Cannabis-Sorten bestens geeignet. Außerdem kann die Zuchtfläche auf ein Minimum reduziert werden. Es kann regelmäßig geerntet werden, unabhängig von der Lichtphase- das verzeiht auch den etwas geringeren Ernteertrag! Des Weiteren zerstören Schwankungen im Bereich Luftfeuchtigkeit und Temperatur nicht gleich die ganze Ernte! Somit ermöglicht die Gattung Cannabis-Ruderalis einen einfachen und unauffälligen Einstieg in die Welt der eigenen Aufzucht!

 

Likes(0)Dislikes(0)
0 comments

Reply

Your email address will not be published. All fields are required.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.